Wettbewerb: Deutsche Botschaft in Warschau

Realisierungswettbewerb
Deutschland und Polen sind Nachbarn in der Mitte Europas. Sie stehen für unterschiedliche, sich ergänzende Tugenden: Herzlichkeit, Disziplin, Gastfreundschaft, Improvisation und Ordnung.

Analog dazu befinden sich die zwei Baukörper der Kanzlei und Residenz auf einer gemeinsamen Grundfläche im spannungsreichen Dialog miteinander: Die mit ihren öffentlichen Funktionen und ihrem Habitus zur Stadt hin geöffnete und einladende Kanzlei neben der in sich ruhenden, zurückgesetzten Residenz.

Die Kanzlei ist im Erdgeschoss mit ihrem Atrium als halböffentlicher Raum zu erleben, zu dem das Café und der Veranstaltungsraum zuschaltbar sind.

Durch die Schleusen hindurch werden Blickbeziehungen zwischen Besucher und Staatsgast ermöglicht, wobei die interne Nutzung der Kanzlei in den Obergeschossen durch die Anordnung der vertikalen Erschließung im Sicherheitsbereich vom öffentlichen genutzten Erdgeschoss abgetrennt wird. Die Residenz liegt im Sicherheitsbereich, in dem die beiden unteren Geschosse dem Empfang dienen und sich im oberen Geschoss die Wohnung des Botschafters befindet.

© 2014 | ressel architektur

top