Freifläche der Handwerkskammer Dresden

Umbau und Neubau der Hauptverwaltung
Bei dem 1. Bauabschnitt handelt es sich um die Sanierung eines dreigeschossigen Stahlbetonskelettbaus aus den Siebziger Jahren. Mit viel Liebe zum Detail wurde das ehemalige Laborgebäude in ein zeitgemäßes Verwaltungsgebäude umgebaut.

Die Konzeption des Neubaus (2. BA) wurde im Dialog mit der Geschäftsführung der Handwerkskammer entwickelt. Das Ergebnis ist ein innovativer Grundriss. Die Etagen haben jeweils ein Großraumbüro, welches in drei kleinere Einheiten aufteilbar ist. Jede Einheit erstreckt sich über die gesamte Gebäudetiefe. Dadurch wird Licht bis tief ins Innere des Gebäudes geleitet. Sichtbeziehungen in den begrünten Innenhof sind von jedem Arbeitsplatz aus möglich. Es ergeben sich unterschiedlichste Formen der Beratung: 1. „Zwischen Tür und Angel“, in den erweiterten Erschließungszonen zur Hofseite. 2. Diskret, in Glasboxen zur Straßenseite. 3. Mit Überblick, im schwebenden Kubus der Halle

icon_acrobat Projektbeschreibung (PDF, ca. 3,1 MB)

© 2014 | ressel architektur

top