Mehrfamilienhaus in Dresden-Loschwitz

Sanierung eines Wohnhauses und Neubau eines unterirdischen Weinkellers

Die Villa im Veilchenweg 26 wurde 1893 erbaut. Die Unterteilung in drei Wohneinheiten erfolgte bei der Sanierung im Jahre 1997. Priorität hatte hier der behutsame Umgang mit dem denkmalgeschützten Gebäude. Es galt sowohl die vorhandene Bausubstanz zu bewahren, als auch neue gestalterische Akzente zu setzen. Das Dachgeschoss ist in ein Wohnloft umgebaut worden. Das Raumgefüge wurde durch das Öffnen es Turms erweitert, der über eine Glastreppe begehbar gemacht wurde. Außerdem ermöglicht der Glasboden, welcher in den Turm eingefügt wurde, eine ungehinderte Blickbeziehung zwischen den Ebenen. Die freigelegte Dachkonstruktion verleiht dem Wohnloft einen zusätzlichen Charme.

Außerhalb des Gebäudes galt es, auf engstem Raum einen unterirdischen Weinkeller zu errichten. Dieser wurde zwischen Wohnhaus, Nachbargrenze und Straße eingeordnet.

Das Dach des Weinkellers dient als begrünte Terrasse der darüber befindlichen Wohnung. Ziel war es  durch alte Sandsteinplatten, rustikaler Bruchsteinwand und indirekt beleuchteter Gewölbedecke den Charakter eines urigen Weinkellers zu erzeugen.

Bauzeit:
1997-1998 (Sanierung)
Juni 2005 – März 2006 (Weinkeller und Außenanlagen)

Umbauter Raum (BRI):
2.000m² (Sanierung)
105m² (Weinkeller)

Bausumme (brutto)
400.00€ (einschl. Nebenkosten)
115.000 € (einschl. Nebenkosten und Außenanlagen)

© 2014 | ressel architektur

top